Logopäde Hannover

Hilfe bei Sprach- und Sprechstörungen, Stimm- und Schluckstörungen

Logopädie Bothfeld

Unsere moderne Praxis in der unser Team aus Logopäden für Erwachsene und Kinder da ist, zeichnet sich durch folgendes aus:

  • 😃 Motivierte Therapeuten
  • ✨ Moderne Therapieräume
  • ♿ Barrierefreiheit
  • 👩‍⚕️ Erfahrene Logopäden
  • 🚗 Ausreichend Parkplätze
  • 🛍️ Vielfälltige Einkaufsmöglichkeiten
  • 🚋 Öffentliche Verkehrsmittel
  • ☕ Guter Kaffé im Wartebereich

Wir begrüßen Sie gerne in der:

Logopädie Bothfeld

Sutelstraße 10
2 OG (Fahrstuhl vorhanden)
30659 Hannover
0511 655 80 773

Die Logopädie behandelt Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens bei Kindern und Erwachsenen.

Logopädie List

Die Therapeuten & Logopäden  in unserer Praxis mitten in der Lister Meile freuen sich, wenn sie Ihnen helfen können. Ihre Vorteile sind:

  • 😊 angagierte Therapeuten
  • 👩‍⚕️ Erfahrene Logopäden
  • ✨ Moderne Therapieräume
  • 🚗 Ausreichend Parkplätze
  • 🛍️ Vielfälltige Einkaufsmöglichkeiten
  • 🚋 Öffentliche Verkehrsmittel
  • ☕ Frischer Kaffé im Wartebereich

Wir begrüßen Sie gerne in der:

Logopädie Bothfeld

Sutelstraße 10
2 OG (Fahrstuhl vorhanden)
30659 Hannover
0511 655 80 773

Logopädie Kleefeld

Unsere moderne Praxis in der unser Team aus Logopäden für Erwachsene und Kinder da ist, zeichnet sich durch folgendes aus:

  • 😃 Motivierte Therapeuten
  • ✨ Moderne Therapieräume
  • ♿ Barrierefreiheit
  • 👩‍⚕️ Erfahrene Logopäden
  • 🚗 Ausreichend Parkplätze
  • 🛍️ Vielfälltige Einkaufsmöglichkeiten
  • 🚋 Öffentliche Verkehrsmittel
  • ☕ Guter Kaffé im Wartebereich

Wir begrüßen Sie gerne in der:

Logopädie Bothfeld

Sutelstraße 10
2 OG (Fahrstuhl vorhanden)
30659 Hannover
0511 655 80 773

Die Logopädie behandelt Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Schluckens bei Kindern und Erwachsenen.

In allen Praxen beschäftigen wir uns mit den folgenden Themen

Erwachsenen Logopädie

Aphasien (z.B. nach Schlaganfall, Unfällen mit Schädel-Hirn-Trauma)

Dysarthrie
Koordinationsstörung von Stimme, Artikulation, Atmung und Tonus (z. B. bei infantiler Zerebralparese, Morbus Parkinson, ALS (Amyothrophische Lateral-Sklerose), Multiple Sklerose, Schlaganfällen und Schädel-Hirn-Trauma)

Dysgrammatismus
(eingeschränkte grammatikalische Fähigkeiten)

Dyslalien (phonetische)
Sprech- und Artikulationsfehler z.B. Lispeln

Dysphagie (Schlucktherapie)
neurologische Schluckstörungen (z.B. nach Schlaganfall oder bei infantiler Zerebralparese), postoperative Schluckstörungen (z.B. nach Operationen wegen Tumoren)

Dysphonien
Stimmstörungen eingeschränkter Wortschatz, sowohl aktiv als auch passiv

Myofunktionelle Störung (orofacial)

Phonologische Störungen
Störung der korrekten Lautverwendung (z. B. Vertauschungen, Auslassungen, Hinzufügungen)

Redeflussstörungen
Stottern, Poltern

Selektiver Mutismus
Mutismus und Autismus

Sprach- und Sprechstörungen im Rahmen einer Demenz (z. B. Alzheimer)

Sprachentwicklungsstörungen und -verzögerungen bei Kindern (SES, spezifische Sprachentwicklungsstörung)

Sprechtonänderung im Rahmen geschlechtsangleichender Behandlungen (siehe auch Transsexualität)

Störungen des Hörens und der auditiven Wahrnehmung

Thematische Sortierung

Störungen des Sprechens

  • Dyslalie
  • Stottern
  • Poltern
  • Audiogen bedingte Sprechstörungen
  • Kindliche Sprechapraxie

Störungen der Sprache

  • Sprachentwicklungsstörung
  • Störung des Lauterwerbs (phonologische Störung)
  • Störung des Wortschatzes
  • Dysgrammatismus
  • Störung des Textverständnisses sowie der Textproduktion
  • Sprachverständnisstörung
  • Sprachentwicklungsstörung
  • Störung des Lauterwerbs (phonologische Störung)
  • Störung des Lese- und des Schriftspracherwerbs (LRS)
  • Störung des Wortschatzes
    Dysgrammatismus
  • Störung des Textverständnisses und der Textproduktion
    Störung des Lese- und des Schriftspracherwerbs (LRS)
    Sprachverständnisstörung

Komplexe Störungen

  • Hörstörungen
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsschwierigkeiten (AVWS)
  • Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Fehlbildung
    Mutismus
  • Autismus
  • Cerebrale Bewegungsstörung (Cerebralparese)
  • Stimmstörungen

Kinder Logopädie

Sprachentwicklungsstörungen


Erst einzelne Wörter, dann kurze Sätze, mit drei bis vier Jahren die Grundprinzipien der Grammatik begreifen – Sprechen und Sprachverständnis entwickeln sich bei Kindern nach einem bestimmten Schema. Die einzelnen Schritte sollten dabei innerhalb einer gewissen Zeitspanne vollzogen sein. Dieser Prozess läuft bei einer Sprachentwicklungsstörung verzögert ab. Außerdem haben Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen ein erhöhtes Risiko, eine Lese-Rechtschreib-Schwäche zu entwickeln.

Artikulationsstörung

Bekanntestes Beispiel für eine Artikulationsstörung ist das Lispeln. Dabei haben die Kinder Schwierigkeiten, das S auszusprechen. Die für eine Artikulationsstörung charakteristischen Lautfehlbildungen können aber auch andere Laute betreffen. 
Lispeln geht häufig mit einer Schwäche der Muskulatur im Mundbereich einher (sogenannte myofunktionelle Schwäche). Deshalb tritt es öfter gemeinsam mit einem abweichenden Schluckmuster bei den Kindern auf.

Stimmstörungen

Wie bei Erwachsenen erstrecken sich die Symptome, unter denen Kinder mit einer Stimmstörung leiden, über eine heisere, raue Stimme bis hin zum Stimmausfall.

Hörstörungen


Wenn Kinder schlecht oder gar nicht hören können, verzögert das sehr oft die Sprachentwicklung: Sowohl die Fähigkeit zu Sprechen, als auch die Konzeptbildung und das Sprachverstehen sind häufig betroffen. Da die Probleme als Folge einer anderen Erkrankung – in diesem Fall einer Hörstörung – entstehen, spricht man im Fachjargon dann von einer sekundären Sprach- und Sprechstörung.

Funktionsstörungen im Mund- und Gesichtsbereich


Betroffen sind zum Beispiel Kinder mit angeborenen Fehlbildungen wie einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Darüber hinaus beeinträchtigen auch Fehlfunktionen der am Sprechvorgang beteiligten Muskeln – bedingt etwa durch Zahnfehlstellungen oder Kieferanomalien – die Aussprache.

Störungen des Redeflusses


Störungen des Redeflusses machen sich durch Laut-, Silben- und Wortwiederholungen bemerkbar. Bekanntestes Beispiel ist das Stottern, unter dem nicht selten auch Erwachsene leiden.

Wir freuen uns, wenn Wir hellfen können